Nosferatu – eine Symphonie des Grauens

NOSFERATU
Divine Musical Bureau & Hermann Niklas

Dieser Stummfilm aus dem Jahre 1922 ist als Meilenstein der Kinokunst in die Geschichte eingegangen. Doch nicht der Horror menschlichen Elends war es, was die Zuschauer erschaudern ließ, sondern ein übermenschliches Wesen, das Tod und Verderben brachte. Der Vampir Graf Orlok wurde zum Symbol eines unbeschreiblichen Grauens – so sehr, dass einige den Hauptdarsteller Max Schreck für einen echten Vampir hielten.

Im Rahmen von Wachau in Echtzeit rezitiert Hermann Niklas diesen Filmklassiker. Musikalisch unterstützt vom live improvisierenden Ensemble „Divine Musical Bureau“, das sich als Plattform für musikalische Experimente und als Spielwiese für die interaktive Entwicklung klanglicher Kommunikation formierte. Bereits die letzten zwei Jahre vertonte das „Divine Muscial Bureau“ erfolgreich die Stummfilmklassiker „Metropolis“ und „Die Passion der Jungfrau von Orléans“.

Dauer: ca. 100 Min.

Ruine Aggstein

30. Okotber 19 Uhr 30

im Rahmen von Wachau in Echtzeit

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s